1
2
3
4
5
6

Seelsorge

Seelsorge - ein besonderer Dialog

Seelsorge gehört seit jeher zum Grundauftrag von Kirche und PfarrerInnen. Seelsorge geschieht, wenn ein Mensch seine Sorgen und Ängste des Lebens mit jemandem teilen kann und dadurch Trost erfährt, sich nicht alleine weiss und so Hoffnung und neue Zukunftsperspektiven entwickelt. Die Seelsorgerin, der Seelsorger nimmt im hörenden und beratenden Gespräch, zu Hause oder im Pfarrhaus, am Leben von Menschen in ihren je eigenen Lebenslagen teil. Dabei können Geschichten und Worte der Bibel wie auch Gebets- und Segenshandlungen miteinbezogen werden. Sie lassen das seelsorgerliche Gespräch unter Menschen geschehen im Geiste Gottes, der zu neuen Erkenntnissen führt und zu neuen Erfahrungs- und Entwicklungsschritten ermutigt.

Seelsorgerinnen und Seelsorger unterstützen Menschen auch in akuten Existenzkrisen und stellen, wenn geboten, Fachpersonal zur Seite: Eheberatung, Sozialdiakonie, Spitalpfarramt, Gefängnisseelsorge, Arzt / Psychotherapeut / Psychiater ua.


«Siehe, nun schaffe ich Neues, schon spriesst es, erkennt ihr es nicht?
Ich mache einen Weg in der Wüste und Wasserströme in der Einöde.»

Jesaia 43,19

 

Das müssen Sie wissen:

  • Wer ist meine Seelsorgerin, mein Seelsorger?
    Erste Anlaufstelle ist das Pfarramt Ihrer Kirchgemeinde (Pfarrkreises), in welcher Sie wohnen. Die Pfarrerinnen, dei Pfarrer kommen auf Wunsch zu Ihnen nach Hause oder empfangen Sie in ihren Amtsräumen. Gerne dürfen Sie sich aber auch an andere Pfarrerinnen / Pfarrer wenden, die Sie vielleicht von früher her besser kennen als Ihre Ortspfarrerin, Ihren Ortspfarrer; zB. Ihr(e) Unterweisungs-, Trau-, oder Taufpfarrerin / Traupfarrer.
  • Wann suche ich mir (m)einen SeelsorgerIn?
    Wenn ich einen Gesprächspartner suche der zuhört, wenn Existenz- und Sinnfragen neu aufbrechen, vor oder nach Neuorientierungen und Weichenstellungen im Leben, bei Krankheit und Verlusten, mit denen ich nicht alleine fertig werde oder in akuten Krisen.
  • Was geschieht in der Seelsorge?
    Seelsorge geschieht im ein- oder mehrmaligen Gespräch, in dem auch Gebete, Bibelworte und persönliche rituelle Handlungen wie zB. Segnungen, Abendmahl ua. Vollzogen werden können. Was im seelsorgerlichen Gespräch gesagt und getan wird unterliegt der absoluten Schweigepflicht des/r PfarrerIn.




Gottesdienste

  • Gottesdienst, Pfarrerin Margrit Schwander. Musik: Yuval Rabin, Orgel 

    22.10.2017, 09:30 Uhr Kirche Schönau Pfarrerin Margrit Schwander

  • Gottesdienst

    22.10.2017, 09:30 Uhr Kirche Allmendingen Gottesdienst mit Pfrn. Ursula Straubhaar

  • Gottesdienst

    22.10.2017, 09:30 Uhr Kirche Johannes Gottesdienst mit Pfr. Beat Beutler

  • Gottesdienst

    22.10.2017, 09:30 Uhr Kirche Lerchenfeld Pfarrer Gottfried Hirzberger

  • Gottesdienst

    22.10.2017, 10:00 Uhr Kirche Goldiwil Pfr. Stefan Wenger, KUW 4. Klasse mit Frau Heidi Bucherer; Ursula Wijker, Orgel

Konzerte

  • Konzert, Alexandre Dubach, Violine und Babette Mondry, Orgel.

    20.10.2017, 18:30 Uhr Stadtkirche Thun Alexandre Dubach und Babette Mondry

  • Kammerchor Kaluga und Folklore-Ensemble Okoliza aus Russland 

    22.10.2017, 17:00 Uhr Stadtkirche Thun Verein Kaluga

  • Unisono Liederabend

    27.10.2017, 20:00 Uhr Jugend- und Quartiertreff Lerchenfeld Unisono Liederabend

Veranstaltungen

  • Domino, Gemeindenachmittag Kreis Schönau. "Diagnose Diabetes, was nun?".

    16.10.2017 Kirche Schönau Gemeindenachmittag, Thema Diabetes

  • Mittagstisch

    20.10.2017, 12:00 Uhr Kirche Lerchenfeld Mittagstisch

  • Handarbeiten

    24.10.2017, 14:00 Uhr Kirche Lerchenfeld Handarbeiten

Kirche